Vom 11. -15.11. wurde an der Mittelschule Holzkirchen das erlebnispädagogische Projekt „Abenteuer Schule“ durchgeführt. In diesem Jahr gingen die Schüler der 5. bis 10. Klassen mit ihren Klassenkameraden auf eine spannende Reise, bei der sie einige schwierige Herausforderungen gemeinsam meistern sollten.

 

So galt es zum Beispiel bei einem breiten imaginären Fluss mit Hilfe einer Langbank und Holzstäben als Gruppe sicher das andere Ufer zu erreichen, die blinde Gruppe stumm durch eine „Höhle“ zu manövrieren oder mit wenigen Teppichfliesen einen gefährlichen Sumpf gemeinsam zu überqueren.

Viel Mut und gegenseitiges Vertrauen war nötig, um aufrecht durch eine Schlingpflanzen-Wand aus Schülern zu laufen, welche sich kurz vor dem Berühren wie durch Zauberhand öffnete.

Bei allen zunächst unlösbar scheinenden Aufgaben mussten die Schüler vorher miteinander besprechen, wie sie zusammen vorgehen möchten. Dieser Plan wurde dann unter Einhaltung der vorgegebenen Regeln in die Tat umgesetzt.

Nach jedem bestandenen Abenteuer reflektierte die Klasse unter Anleitung der Organisatoren und Betreuer Andrea Remuta und Beate Buchberger, wie die Kooperation geklappt hat und wie sich die erlebten Erfahrungen auf den Schul- bzw. Lebensalltag übertragen lassen.

Eine anschließende Auswertung mit dem Klassenlehrer rundete die Maßnahme ab.

Die Rückmeldungen der Schüler waren durchwegs positiv: „Es hat Spaß gemacht!“ – „So lernt man sich einfach noch besser kennen…“ – „Das Projekt hat viel für unsere Klassengemeinschaft gebracht!“